nannook Training in Dubai - Report

Philip's Bruder Jacek hat seinen Bericht des Trainingscamps fertig.

 

 

 

16.03.2009


Das nannook Cycling Team Wedel - Berichte


22.3.09 Erste Plazierung für Thorben Haushahn in Beitenworbis und Duderstadt

Thorben Haushahn hat seine ersten Plazierungen in 2009 und die ersten beiden Plazierungen für das Team errungen.


15.3.09 Saisonauftack für den Neuzugang in Nienburg

Thorben und Fabian Haushahn, beide Nannook Cycling Team, waren in der C-Elite Klasse am Start, um dort ihr erstes Rennen für das neue Team zu bestreiten. Am Tag zuvor wurde schon einmal der Kurs abgefahren um die entscheidenden Passagen des Rennens kennen zu lernen. Am nächsten Tag, frühmorgens um 8.30, hieß es dann Start frei. Mit den neuen Trikots, den neuen Nannook-Rädern und Tokenlaufrädern ging es auf den schweren 9,7 km langen Kurs.

Natürlich fing es pünktlich zum Start an zu regnen, doch dies hinderte keinen der 100 Fahren an den Start zugehen. Wie zuvor erwartet war die Anfangsphase des Rennens sehr hektisch und es setzte sich zu Beginn gleich eine Gruppe von Fahrern ab. Unter diesen Befand sich auch Thorben Haushahn. Jedoch wurden die Ausreißer in der zweiten Runde wieder gestellt. Anschliessend trat eine 5 Mann starke Gruppe, aus der auch später der Sieger resultieren sollte, die Flucht nach vorn an. Das Tempo war hoch als es in der fünften Runde zu einem Sturz kam, der sich über die komplette Straße zog. Leider mussten Thorben und Fabian vom Rad und verloren den Anschluss an eine 19 Mann-Gruppe. Fabian belegte am Ende noch einen 21. Platz, wobei für die beiden ohne Sturz eine noch bessere Platzierung möglich gewesen wäre. Die Beine und die Motivation stimmten. Beide Fahrer freuen sich aber nun auf die nächsten Rennen (Breitenworbis und Rund um Duderstadt) und hoffen auf einen ersten Erfolg für ihr Team.


20.07.2008 Philip Kaczmarowski fährt in Nienburg mit guter Form in die A-Klasse

Bei dem 80 minütigen Kampf im niedersächsischen Nienburg konnte sich Philip Kaczmarowski aus dem Nannook Cycling Team behaupten und in die A-Klasse aufsteigen.

Bei dem 63 Kilometer langem Nachtrennen letzten Freitag gingen 60 Fahrer der Eliteklasse an den Start. Schon zu Beginn der ersten Runde bildete sich eine Spitzengruppe. Darunter auch Philip Kaczmarowski, der mit Schlauchreifen und "Token Carbonfelgen" eine optimale Wahl für diesen Kurs getroffen hat. Schweres Pflaster, Dauerregen und enge Kurven erschwerten den Kurs durch die Innenstadt, so dass am Ende nur noch 20 Fahrer übrig blieben. Kaczmarowski fuhr auf einen verdienten 6. Platz was für ihn den Aufstieg in die A-Klasse bedeutete. Kaczmarowski:" Der Aufstieg ist natürlich wichtig für das gesamte Bild des Nannook Cycling Teams. Aber trotzdem freue ich mich am meisten über die zurückgekehrte Form."


19.07.2008 Steffen Karow wird doppelter Landesbester

Steffen Karow wird doppelter Landesbester (Landesmeister nur wenn mind. 3 Teilnehmer aus SH) auf der Bahn in Hamburg Stellingen. Nach einer Zeit von 4:26 über 4000 Meter Einerverfolgung belegte er von allen Nord Landesverbänden den 3 Platz, als bester Schleswig-Holsteiner Landesbester. Größere Probleme hatte er im Punktefahren, bei dem er sich er sich mit schweren Beinen abmühte. Trotzdem ging auch der Titel nach Wedel, was für die weiteren Rennen und der Moral im Team sehr hilfreich sein wird.


18.07.2008 Bericht der Teilnahme von Philip Kaczmarowski bei der Tour de Korea-Japan 2008

Es hat etwas länger gedauert, aber der Training geht vor. Hier der Bericht.


17.07.2008 Steffen Karow und Philip Kaczmarowski von nannook dominieren wieder auf der Bahn

Durch die super und perfekte Teamarbeit von Philip gelang es Steffen, alle drei Radrennen für den Bahnpokal zu gewinnen.

Diese top Leistung konnte am gestrigen Tage auch der Sponsor Ullrich Langbehn beobachten, was natürlich Philip und Steffen sehr freute.


18.06.08 Steffen Karow wird zweiter auf der Bahn

Am Mittwoch ging Steffen Karow alleine die Bahn in Stellingen. Er nutzte das Bahnrennen für die Vorbereitung der Deutschen U23 Meisterschaften am kommenden Freitag. Der Nannookfahrer verlor das Rennen nur um zwei Punkte.

Sein Bahnkollege Philip Kaczmarowski befindet sich derzeit in Japan, bei einer mehrtägigen Rundfahrt... Am Start sind mehrere Landesauswahlmannschaften aus Asien! Das komplette Team (und der Verein) drücken Katze die Daumen und hoffen, dass er dort seinen A-Fahrer und eine gute Form mitbringt.

Am Wochenende Fahren Steffen und Alex in Hannover Laazen und Flo ein C Rennen bei Hannover. Stefan fährt am Bodensee zwei Wettkämpfe.


Das nannook Cycling Team Wedel gewinnt nach kuriosem Wochenende in NRW.
Großer Preis des RV Möwe Mönchengladbach am 15.06.2008

Am Samstagnachmittag machten sich die Fahrer Alexander Franz, Florian Kremerskothen und Steffen Karow vom Nannook Cycling Team zum Rennwochenende nach Mönchengladbach auf.

Leider kam alles anders, sie verpassten das Rennen am Samstagabend wegen einer Komplettsperrung auf der A1 und waren schon auf Grund des Wetters, fast auf dem Weg nach Hause. Dann aber ging es vorwärts und Sie machten sich zur Unterkunft auf.

Am Sonntag war es dann soweit, die drei Jungs vom Nannook Team standen endlich an der Startlinie und staunten nicht schlecht, wer alles am Start war. Trotz allem fuhren gerade die Fahrer Steffen Karow und Alexander Franz sehr frech die ersten Runden. Zunächst war Steffen in einer vierköpfigen Spitzengruppe unterwegs, die aber schnell wieder gestellt wurde und dann probierte es Alexander Franz, der sich aber wegen des hohen Tempos nicht vom Feld lösen konnte. Auf Grund der hohen Prämien in jeder zweiten Runde von insgesamt 50, war es fast unmöglich zu entwischen. 20 Runden vor Schluss war es mit 150 Fahrern nur noch ein Ausscheidungsfahren. Dann passierte es doch, eine Gruppe aus vier Fahrern mit dem Favoriten Uwe Nepp kam bis auf sieben Sekunden vom Feld weg. Steffen gelang es dann mit einem beherzten Spurt zur Gruppe aufzuschließen, um zu fünft ins Ziel zu fahren.

Dank Super Teamarbeit von Alexander Franz und Florian Kremerskothen, die alle Angriffe im Feld konterten und das Feld bremsten, gelang es der Gruppe schnell einen Vorsprung von 30 Sekunden heraus zu fahren. Eine Runde vor Schluss war klar, dass der Sieg unter den fünf Ausreißern ausgetragen wird. Steffen wusste, dass er schnell ist und zog 400 Meter vor dem Ziel bei Gegenwind den Spurt von vorne an und gewann mit zwei Radlängen Vorsprung das Rennen. Sein Teamkollege wurde im Massenspurt sechster und verpasste damit eine Platzierung. Steffen bedankte sich nicht nur mit einem Sieg sondern auch mit dem Aufstieg in die A-Klasse und einem schönen Preisgeld.

Das Wochenende war doch voll gelungen und hiermit möchten die Sportler vom Nannook Cycling Team sich noch mal ganz herzlich bei den Sponsoren bedanken, die dieses Wochenende ermöglicht haben.


04.06.08 Pech auf der Bahn

Leider ist Philip Kaczmarowski beim ersten Temporennen der Bahnpokalserie 4 Runden vor Schluss beim Spurt der fordere Reifen geplatzt. Er ist dann in der Zielausgangskurve schwer gestürzt. Das nachfolgenden Ausscheidungsfahren beendete er auf dem Platz 6. Beim abschließenden Punktefahren über 50 Runden ist er dann verständlich ausgestiegen.


Wieder ein Doppelerfolg für das nannook Cycling Team!

Schnell, stark und eiskalt waren die Eisbären aus dem Wedeler Radteam.

Philip Kaczmarowski, Lars Stiedenroth, Steffen Karow und Florian Kremerskothen. Das sind vier Namen vom nannook Cycling Team die am Samstag den 31.5.08 beim Mannschaftszeitfahren der BSV Hamburg über 50 km die Konkurrenz hinter sich ließen. Mit über einer Minute Vorsprung, kam das Team von Ullrich Langbehn nach 1:04:30 vor der Mannschaft des Kieler RV und dem „Team Bergamont“ ins Ziel.

Für Aufregung sorgte Steffen Karow, der ab Kilometer 20 mit Nasenbluten zu kämpfen hatte. Trotzdem fuhren die nannook-Fahrer einen Schnitt von 46,6 km/h.

Am folgenden Sonntag wurde das Rundstreckenrennen über 70,5 km ausgetragen.

Und wieder sorgten die nannook-Fahrer für einen Sieg! Nach mehreren misslungenen Ausreißversuchen, schafften es 7 Fahrer sich jeweils einzeln vom 170 Fahrer starken Feld zu lösen. Darunter Stiedenroth und Kaczmarowski. Schnell baute die Gruppe Ihren Vorsprung bis auf 1:30 min. aus. 3 Runden vor Schluss attackierte Sven Eckart aus der Gruppe. Philip Kaczmarowski und Armin Greifel folgten und ließen die 4 anderen hinter sich.

Die drei Spitzenfahrer fuhren gemeinsam in die letzte Runde und mussten den Sieg unter sich entscheiden. Ein Attacke folgte der nächsten. 600 Meter vor dem Ziel konnte Kaczmarowski die entscheidende Attacke fahren und sich lösen. Mit beiden Armen in der Luft, fuhr Kaczmarowski den 3. Saisonsieg für das nannook Cycling Team ein und verwies Greifel und Eckart auf Zwei und Drei.

In der nachfolgenden Gruppe bewies Lars Stiedenroth wieder mal seine Spritqualitäten und wurde Vierter. Florian Kremerskothen, der sehr gute Teamarbeit im Hauptfeld leistete, sprintete am Ende auf einen 18. Platz. Teambetreuer Jürgen Kreter: “Ich bin überaus zufrieden mit der Leistung der Fahrer. Sie haben gut taktiert und im richtigen Moment angegriffen.“

Tagessieger Kaczmarowski: „Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Vor allem weil der Sponsor, die Teambetreuung und meine Familie am Ziel standen. Ich hoffe, dass nannook in diesem Jahr noch einige Siege einfahren wird.“


1.6.2008 Hannover Eliterennen über 65 km

Auch in Hannover beim 45. Bürgerpreis der Stadt Gehrden konnte sich die zweite Hälfte des nannook Cycling Teams beweisen. Bei dem anspruchsvollem Rennen über 65 km und 35 Grad im Schatten gingen Stefan Scheuermann, Alexander Franz und Steffen Karow an den Start. Gleich zu Anfang verpassten sie Blau-Weißen die entscheidende sechsköpfige Ausreißergruppe. Scheuermann und Franz versuchten es mit Alleingängen - scheiterten aber an der extremen Hitze. Am Ende konnte sich Steffen Karow gut im Sprint um Platz Sieben positionieren und wurde Achter.


Borsumer Radkriterium 12.5.08

Steffen Karow holt in Borsum erste Platzierung!

Das 65km Kriterium war mit 50 Runden angelegt. Jede 10 Runde wurde um 5, 3, 2 und 1 Punkt gespurtet. Bei der zweiten Wertungsrunde schafften es die beiden nannook-Fahrer Alexander Franz und Steffen Karow in eine Ausreißergruppe, wo sie dann jeweils 1 und 5 Punkte holten. Das reichte Karow für einen 8. Platz. Alexander Franz wurde 15.

Steffen Karow: " Alexander hat mir den Sprint super vorbereitet und selber auf eine Platzierung verzichtet. Das ist Teamwork!"


Wartenberger Kriterium 12.5.08 bei München

Auch in Süddeutschland können sich die Blau-Weißen zeigen.

Philip Kaczmarowski, der alleine an den Start ging, konnte sich gegen die Süddeutsche Konkurenz gut durchsetzen. Mit Platz 10 und seiner vierten Platzierung in diesem Jahr, fuhr der Hamburger zufrieden wieder in den Norden.

Momentan steht Kaczmarowski laut der BDR-Rangliste auf Platz 72.


18.05. nannook Cycling Team Wedel beim Grand Prix Buchholz

Der GP Buchholz gilt als härtestes Rennen im Norden. Am Start der 20. GP Auflage waren unter anderem Fahrer der Profiteams Gerolsteiner, CSC, High Road und Milram vertreten. Darunter das nannook Cycling Team mit 5 Fahrern. Die 2,8 km Runde, mit einer 400 Meter langen Steigung, musste 40-mal bewältigt werden.

Bei sonnigen 25 Grad und 20.000 Zuschauern, ging das 150 Fahrer große Elitefeld ins Rennen. Gleich in der ersten Runde attackierten 5 Fahrer. Unter Ihnen der damalige Tour de France-Fahrer Jörg Ludewig, Ex-Deutscher Meister Malte Urban und zur Überraschung der Zuschauer, der Nannooki Philip Kaczmarowski. Nach 4 Runden spurteten die Vier um die erste Geldprämie, die Ludewig vor Kaczmarowski gewann. In Runde 5 machte Gerolsteiner und High Road Tempo und verschluckten die Ausreißer in Runde 6. Sofort folgten die nächsten Attacken. Es bildete sich eine neunköpfige Gruppe die Ihren Vorsprung bis auf 2:11 Minuten ausbauten.

Das nannook Cycling Team hielt sich sehr gut im Feld auf, präsentierten sich oft gemeinsam an der Spitze des Feldes. Alexander Franz und Stefan Scheuermann probierten es zwischenzeitlich mit einem Ausreißversuch. Sie scheiterten aber an dem schnellen Tempo des Rennens.

Drei Runden vor Schluss wurde das Tempo noch mal erhöht, so dass sich das Hauptfeld auf 60 Fahrer reduzierte. Leider schafften es auch die nannook-Fahrer dem hohen Tempo nicht zu folgen.

Am Ende gewann Schröder vom Team Milram vor Paul Voß und Gerald Ciolek.

Steidenroth: " Es war richtig hart! Die Besetzung war unglaublich - aber trotzdem hat es Spaß gemacht."

Sportlicher Leiter Torsten Müller:" Die Jungs haben es richtig schwer gehabt. Auch wenn keiner am Ende mitmischen konnte, bin ich sehr zufrieden mit der Leistung der Fahrer. Sie haben das Team sehr gut repräsentiert."


04.05. nannook Fahrer Alexander Franz ist neuer Hamburger Meister!!!

140 fahrer gingen bei dem 136 km langem Straßenrennen der Elite-Klasse in Otter bei Eyendorf an den Start. Gleich in der ersten Runde bildete sich eine vierköpfige Ausreißergruppe. Unter Ihnen Florian Kremerskothen. Schon seit mehreren Wochen plagt Kremerskothen ein Virus. So kam es auch, das er dem hochen Tempo der Vierergruppe nicht mehr halten konnte und abreißen musste.

nannook pokerte und warte auf die Nachführarbeit des Schleswig-Holstein Teams. Bis zu letzten Runde versteckten sich die Joker, Alexander Franz und Stefan Scheuermann. Die Ausreißer Gruppe wurde 5 km vor dem Ziel gestellt. Franz wartete den richtigen Augenblick ab und attakierte mit 4 weiteren Fahrern. Am Ende gewann der Bremer Frieder Uflacker vor Marcel Bollmann. Alexander Franz wurde 5. und zugleich Hamburger Meister.

Franz nach dem Rennen: "Wenn ich Uflacker nicht verpasst hätte, würde ich vielleicht um den Nordmeistertitel sprinten. Aber zufrieden bin ich sowieso."


03.05. Kaczmarowski und Stiedenroth wieder auf dem Treppchen!

Karow bester U23 Fahrer.

Bei den diesjährigen Nordmeisterschaften im Einzelzeitfahren über 33,1 km, schaffte es Philip Kaczmarowski auf dem welligen und sehr anspruchsvollem Kurs, mit einer Zeit von 45:31,80 (Durchschnittsgeschwindigkeit 43,6 km/h)auf Platz 4. Sein Teamkollege Lars Stiedenroth wurde sechster. Für Kaczmarowski bedeutet der 4. Platz den Vice Meistertiltel in Schleswig-Holstein. Für Stiedenroth Platz 3. So kam es, das "Katze" und "Doc" wie die beiden nannook Fahrer im Team genannt werden, zum zweiten mal in der Saison zusammen auf dem Podest standen.

Teamkollege Steffen Karow wurde mit seinem 15. Platz besster U23 Fahrer im Norden.

Kaczmarowski: "Unser Ziel war es eigentlich den Landesmeistertitel mit nach Wedel zu holen. Aber die Leistung des diesjährigen Siegers, Benjamin Winkler war einfach Top."


27.04. Doppelerfolg für das nannook Cycling Team

Wedeler Rad-Mannschaft siegte in Travemünde

Den ersten Saisonsieg durfte das nannook Cycling Team in Haffkrug bei Travemünde, bei dem 2,2 km kurzem Zeitfahren feiern.

Lars Stiedenroth (24) gewann das Rundenrekordrennen in 2:36:02 min. mit einer Sekunde Vorsprung vor seinem Teamkollegen Philip Kaczmarowski (24). Sie wiesen große Namen wie Uwe Kalz (Wolfsburg) und Christoph Dargatz (Harz) auf die hinteren Plätze. Steffen Karow (20) wurde Fünfter. Damit gelten die nannook Fahrer als die Schnellsten Rundenrekordfahrer im Norden.

Im anschleißendem Kriteriumsrennen über 66 km wurde Stefan Scheuermann Zehnter.


23.4. Auch auf der Bahn ganz Vorne.

Kaczmarowski holt gleich zwei Siege!

Die Bahnpokalserie 2008 begann für das „nannook-Bahnduo“, Steffen Karow und Philip Kaczmarowski gleich mit einem Doppelerfolg. Bei dem Tempofahren über 20 Runden je 250m attackierten die beiden gleichzeitig in Runde 3. Sie schafften es dem Feld davon zufahren und jede Wertung unter sich aufzuteilen. Kaczmarowski gewann das Rennen vor Karow.

Beim Anschließenden Punktefahren über 100 Runden ging die Taktik des Duos wieder auf. Karow spurtete zur ersten Wertung, die es jede 10 Runde gab und sicherte sich die erste Wertung. Direkt nach der Sprintwertung attackierte Kaczmarowski und schaffte es innerhalb von 10 Runden das Feld zu überrunden. Er setzte sich direkt wieder an die Spitze des Feldes und holte sich noch 2 weitere Wertungen. Eine überragende Leistung bewies auch sein Teamkollege Karow, der die letzten 30 Runden von vorne gefahren ist und Kaczmarowski die Sprints so vorbereitete das keiner der Konkurrenten noch an Kaczmarowski vorbeiziehen konnte.

Kaczmarowski gewann das Rennen souverän und liegt in der Pokalserie in beiden Kategorien auf Platz 1.

Nächste Pokalserie findet am 7.5. 2008 auf der Hamburger Radbahn in HH-Stellingen statt.


20.04. Kellinghusen, 68 km

Auf dem 1,7km sehr anspruchsvollem Rundkurs, der 40 mal gefahren werden musste, standen zum ersten mal alle Fahrer des nannook Cycling Teams zusammen am Start. Schon von Beginn an, war das Tempo auf einem hohen Niveau gefahren worden. Das nannook Cycling Team konnte vorne gut mitmischen und attackierte immer wieder. In der entscheidenden Ausreißergruppe mit 7 Fahrern, war leider keiner vertreten. Somit hatte nannook die Aufgabe die Führungsarbeit zu leisten. 3 Runden hielten Sie das Tempo hoch. In der darauf folgenden Runde attackierte Kaczmarowski und fuhr mit zwei weiteren Fahren davon. Kaczmarowski kam leider nicht mehr an die große Gruppe heran und wurde am Ende trotzdem noch guter Achter. Durch seine dritte Platzierung, sicherte sich Kaczmarowski den Klassenerhalt.

Es gewann der Vizedeutschemeister im Cross Rene Birkenfeld.

Hauptsponsor Ulrich Langbehn: „ Die Jungs haben wirklich ein Klasse Rennen gefahren. Die Zusammenarbeit und das Auftreten des Teams hat mir sehr gut gefallen“


19.04. Großer Preis der Stadt Barmstedt

Das nannook Cycling Team Wedel hat am "Großen Preis der Stadt Barmstedt" mit 3 Fahrern teilgenommen. Alexander Franz, Stefan Scheuermann und Lars Stiedenroth erzielten die respektablen Plätze 17, 18 und 25.

Eindrücke sind in nannook in Barmstedt zu finden.


30.3. - 5.4. Tunesienrundfahrt

Ein Teil vom nannook Cycling Team Wedel hat als Gastfahrer an der Internationalen Tunesienrundfahrt vom 30.3. - 5.4.2008 teilgenommen. Aus der RG Wedel waren Stefan Scheuermann und Philip Kaczmarowski mit von der Partie.

Verlauf der Tour

Philip Kaczmarowski und Stefan Scheuermann haben erfolgreich die 1100km lange Tour beendet. Vor allem konnte sich Kaczmarowski über seinen zweiten und sechsten Platz bei den letzten beiden Flachankünften freuen. Damit hat er sich in diesem Jahr wieder zur deutschen Meisterschaft auf der Straße qualifiziert. In der Gesamtwertung lag Kaczmarowski am Ende auf Platz 18.

Scheuermann hatte anfangs der Tour immer wieder Pech. Arbeitete viel für den Teamleader, wobei er auf seine eigene Platzierung verzichtete, oder sich mit Reifenpannen ärgern musste. Bei der Schlussetappe klappte es dann doch noch für einen 10. Platz.

Beide nannook´ies kamen mit einer guten Form wieder zurück nach Deutschland.


Rad-Gemeinschaft-Wedel e.V.